dimanche 27 mai 2012

26 mai: Wilkasy - Tartak (Suwałki)

1573.1 km de Berlin en 88h05. Well, I have started my blog in french, then I added german as I crossed the German border and now its time to add english (I don't know if a forth language will complete my blog, because I reach my limits). In any cases, I enjoyed my last day 100% in Polen. Today, I left late in the morning, because I wanted to write some emails... But my iPad crashed and I lost all texts I have wrotten. Anyway, I enjoyed my trip: The natur is really wonderfull and full of wonder between Giżycko and Suwałki.
Untitled
Et oui, un peu d'anglais, ça change, mais à force de le parler, on retrouve les mots. Et finalement le peu de voc qui me reste du gymnase, je peux le mettre en ligne. Aujourd'hui, j'ai constater un changement radical en passant une ancienne ligne de défense allemande (tellement bien préservée, quelle est encore utilisée aujourd'hui par les troupes polonaises) à la hauteur de Bakałarzewo: j'ai quitté le monde catholique pour entrer dans celui des orthodoxes (du moins au niveau de l'architecture et des églises). Les villes et les villages sont conçus de manière différentes: Bakałarzewo est un village avec un immense parc en son centre et j'ai lu que 70% de Suwałki (70'000 habitants) c'est des espaces verts. Après, il faut relativiser, car je pense qu'il s'agit de l'ensemble de la commune et pas seulement la région urbaine... relativement dense en béton. De plus, cette dernière est relativement récente dans l'histoire européenne (elle aura 300ans en 2020), ce qui lui donne un aménagement partiellement en damier (comme la Tchaux)!
Untitled
Na, jetzt noch auf Deutsch! Am Abend bin ich in den "Wigierski Park Nadorowy" gefahren, auf der suche nach einer Unterkunft. Die habe ich in einem Agroturystyka in Tartak gefunden. Mit den Worten "One more crazy guy" wurde ich herzlich eingeladen. Warum ich zu den verrückten gehöre, dass habe ich ein bisschen später mitbekommen: es kommen nicht nur gewöhnlich Globetrotter mit dem Fahrrad hier her, auch das "Project Solar" (das schweizer Solarauto, das um die Welt fuhr) war letztes Jahr genau hier. Nachdem ich gut gegessen habe (als letzter Abend in Polen habe ich mir das geleistet) bin ich wieder in Richtung See gegangen (ja, mein Zelt stand wieder ein Mal 20m vom Ufer entfernt). Es wurde danach ein sehr langer Abend mit viel Bier und polnische Wodka: denn als ich schlafen gehen wollte, traf ich auf Polen, die gerade zusammen das erste Hochzeitsjahr von freunden feierten. Na, dann habe ich versucht zwischen  2 Wodka von meiner Reise etwas zu erzählen und habe mein Blog weiter gegeben. Da ich leider gar nicht Polnisch sprechen und schreiben kann und sie nicht so gut Deutsch und Französisch, habe ich mich entschlossen ebenfalls etwas auf Englisch zu schreiben!
View from the camping to the west... Untitled

2 commentaires:

  1. Tu me bluff par ta ténacité Numa. Merci pour ces partages :-)

    M

    RépondreSupprimer